Home

Herzlich Willkommen


bei unserem Netzwerk für insoweit erfahrene Fachkräfte im Kinderschutz nach §8a SGB VIII.


Eine konkrete Begriffsbestimmung des Kindeswohls gibt es nicht, wichtig ist ein am Wohl des Kindes und an den Grundbedürfnissen und Grundrechten orientiertes und ausgerichtetes Handeln.


Gemäß der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen ist bei jeder Handlung das Kindeswohl zu berücksichtigen und das alle verantwortlichen Personen den Kindern Schutz und Fürsorge gewährleisten. 


Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung nach §8a SGB VIII besteht in Einbeziehung bei der Gefährdungseinschätzung einer insoweit erfahrenen Fachkraft im Kinderschutz.


Unser Netzwerk bietet ein Austausch zwischen den insoweit erfahrenen Fachkräften im Kinderschutz, eine Professionalisierung in diesem Bereich und eine Vermittlung eines Pools von Fachkräften, die verschiedene Einrichtungen in Fragen des Kinderschutzes beratend unterstützen. 

§8a SGB VIII

Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung

(4) In Vereinbarungen mit den Trägern von Einrichtungen und Diensten, die Leistungen nach diesem Buch erbringen, ist sicherzustellen, dass

1. deren Fachkräfte bei Bekanntwerden gewichtiger Anhaltspunkte für die Gefährdung eines von ihnen betreuten Kindes oder Jugendlichen eine Gefährdungseinschätzung vornehmen,

2. bei der Gefährdungseinschätzung eine insoweit erfahrene Fachkraft beratend hinzugezogen wird sowie

3. die Erziehungsberechtigten sowie das Kind oder der Jugendliche in die Gefährdungseinschätzung einbezogen werden, soweit hierdurch der wirksame Schutz des Kindes oder Jugendlichen nicht in Frage gestellt wird.


   Zentrale Kategorien der kindlichen Bedürfnissen

  • Vitalbedürfnisse:  Essen, Schlafen, Schutz vor Gewalt, Kleidung, Obdach
  • Soziale Bedürfnisse: Liebe, Respekt, Anerkennung, Fürsorge, Freundschaft, Gemeinschaft
  • Bedürfnis nach Kompetenz und Selbstbestimmung: Bildung, Identität, Aktivität, Selbstachtung


§1631 Bürgerliches Gesetzbuch


...

Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig

§1 Bundeskinderschutzgesetz

(3) Aufgabe der staatlichen Gemeinschaft ist es, soweit erforderlich, Eltern bei der Wahrnehmung ihres Erziehungsrechts und ihrer Erziehungsverantwortung zu unterstützen, damit...

3. im Einzelfall eine Gefährdung des Wohls eines Kindes oder Jugendlichen vermieden oder, falls dies im Einzelfall nicht mehr möglich ist, eine weitere Gefährdung oder Schädigung abgewendet werden kann.

click here

Prinzipien der UN Kinderrechtskonvention:

  • Vorrang des Kindeswohls
  • Rechte auf Schutz
  • Förderung
  • Beteiligung


UN- Konvention Artikel 3

Nach allen Maßnahmen, die Kinder betreffen... ist das Wohl des Kindes ein Gecihtspunkt, der vorrangig zu berücksichtigen ist

Unser Netzwerk bietet Beratung und Austausch für insoweit erfahrene Fachkräfte für Kinderschutz, Kinderschutzbeauftragte  und Pädagogen, die im Kinder- und Jugendbereich deutschlandweit tätig sind.

Kontaktieren Sie uns


Wenn Sie eine Beratung durch eine insoweit erfahrenen Fachkraft im Kinderschutz nach § 8a SGB VIII wünschen, melden Sie sich bitte über unser Kontaktformular, wir melden uns schnellmöglich bei Ihnen. 


Information im Bereich Kinderschutz können Sie über unser Netzwerk beziehen.

just click here

Copyright © All Rights Reserved